+43 512 327 88 0 20 kontakt@online-marketing-kurse.at

Für lokale Dienstleister und Inhaber von Ladengeschäften sind die Top-Positionen in den Kartentreffern bei Google meist essentieller Kundenmagnet. Sie sind sehr oft ganz oben in den Google Suchergebnisseiten platziert und tauchen fast immer bei jenen Suchbegriffen auf, die das größte Kundenpotenzial bergen. Wie Sie mit Ihrer Firma dort landen erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was sind die Kartentreffer?

Ich bin mir fast sicher, dass Sie diese schon sehr oft gesehen haben. Sie tauchen praktisch jedes Mal auf, wenn Sie auf Google nach Geschäftsarten oder Dienstleistungen in Zusammenhang mit einem Ort suchen.

Das wären zum Beispiel:

  • Friseur Innsbruck
  • Ernährungsberater Wien
  • Blumengeschäft Berlin
  • Installateur Hamburg

Die Sucherergebnisse sehen dann in der Regel so aus:

Kartentreffer-Beispiel in der Google-Suche

Wie Sie sehen, sind die Kartentreffer meist weit oben platziert. Zudem gibt es aber nur 3 Firmen, die hier prominent präsentiert werden. Wie wäre es, wenn Sie als eine dieser 3 Firmen hier genannt werden? Vermutlich wäre das für Ihre Neukundengewinnung ganz gut…

Was bringt eine Top Position bei der lokalen Suche?

Google veröffentlichte dazu im Jahr 2014 eine Studie. Das Ergebnis:

  1. 4 von 5 Verbrauchern nutzen lokale Suchanfragen wie die oben genannten, um Informationen zu lokalen Geschäften, Produkten oder Dienstleistern zu erhalten.
  2. Jeder zweite Handynutzer und jeder dritte Computernutzer ging danach in ein Geschäft bzw. zu einem Dienstleister in der Nähe.
  3. Rund 18 Prozent der Smartphone-Suchen (das sind ca. 1 von 5) führte zu einem direkten Kauf in dem Geschäft bzw. bei dem Anbieter.

Wie Sie sehen, können Sie Interessenten, die in diesem Moment einen direkten Bedarf an Ihrem Angebot haben, in sehr großer Zahl und mit sehr guten Chancen durch lokale Suchergebnisse direkt zu Ihnen locken.

Wie schafft man es auf die top Positionen der Google-Karten?

Das ist in den meisten Fällen gar nicht so schwierig, wie es scheint. In vielen Fällen haben Sie es nämlich gerade im regionalen Bereich häufig mit wenig professioneller Konkurrenz zu tun. Das heißt: Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es für Sie reichen, wenn Sie der folgenden Anleitung Schritt für Schritt folgen. Falls das in Ihrer Branche und in Ihrem Ort noch nicht reichen sollte (für die meisten wird es das allerdings mit Sicherheit), dann haben wir auch noch tiefergehendes Wissen für Sie parat.

Schritt 1: Finden Sie den besten Suchbegriff

Das ist eigentlich gar kein Schritt für die Optimierung Ihrer Karten-Position. Dieser Schritt ist noch viel wichtiger! Denn damit stellen Sie sicher, dass Sie auch wirklich nach einem Kundenpotenzial greifen. In der lokalen Suche spielt nämlich die exakte Wortwahl eine noch viel größere Bedeutung als bei den Suchergebnissen darunter.

Was heißt das?

Es macht einen Unterschied, ob Sie „EDV Betreuung Wien“ oder nach „IT Dienstleister Wien“ suchen. Das, was die Suchenden wollen, ist in beiden Fällen eine IT-Support-Firma (so der Fachausdruck) in Wien. Jedoch tauchen bei beiden Suchbegriffen drei gänzlich verschiedene Firmen in den Kartentreffern auf.

Sie müssen nun herausfinden, welcher Suchbegriff Ihnen am meisten Kunden bringen wird. Dafür gibt es zwei Kriterien:

1. Wie viele Suchanfragen gibt es pro Monat?

Das ist leicht nachvollziehbar. Wenn 1000 Mal pro Monat danach einem Begriff gesucht wird, hat dieser Begriff theoretisch mehr Potenzial, als wenn dies nur 10 Mal pro Monat geschieht.

2. Sind die Suchenden meine Zielgruppe?

Das ist ein bisschen schwerer herauszufinden. Aber: Sie können an den Google-Suchergebnissen sehen, ob die Suchenden nach Ihrem Angebot suchen oder etwas Anderes im Sinn haben.

Um das zweite Kriterium am oben genannten Beispiel festzumachen: Der Fachausdruck für die Dienstleistung lautet „IT Support“. Wenn Sie aber nun „IT Support Wien“ bei Google eingeben, dann werden Sie sehen, dass die meisten Personen bei dieser Sucheingabe nach Jobs suchen und nicht nach einem solchen Anbieter.

Woran wir das erkennen? Das sehen wir anhand der Suchergebnisse, die abseits der Anzeigen und Karten stehen. Wenn die meisten Ergebnisse (Anzeigen IMMER ausgenommen) uns Jobangebote zeigen, dann deshalb, weil Google durch die Auswertung von Millionen an Nutzerdaten herausgefunden hat, dass diese Personen auf Jobsuche sind.

Das ist übrigens ein oft gesehenes Phänomen bei Sucheingaben mit Fachausdrücken. Diejenigen, die die Fachausddrücke kennen, sind nun einmal meist Personen aus der Branche. Und Personen aus der Branche sind nur ganz selten Personen, die die gleiche Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen.

Schritt 2: Erstellen Sie ein Google-My-Business-Profil

Dieser Schritt ist die Grundvoraussetzung damit Sie überhaupt in den Kartentreffern auftauchen können. Haben Sie kein Google-My-Business-Profil Ihres Unternehmens ist das nicht möglich. Ein solches Profil erstellen Sie hier: Zu Google-Business.

Schritt 3: Gestalten Sie Ihr Google-My-Business-Profil richtig

Hier liegt der entscheidende Schritt begraben, ob Sie in den top 3 der Kartentreffer direkt in der Google-Suche gelistet werden oder, ob Sie lediglich irgendwo in der speziellen Maps-Suche von Google an irgendeiner hinteren Position gelistet werden.

1. Füllen Sie den Namen mit Keyword-Fokus aus.

Damit Sie besser unter dem vorhin definierten Begriff gelistet werden, sollte dieser Name nicht nur aus Ihrem Firmennamen bestehen. Erweitern Sie ihn um den vorhin gefundenen wichtigen Suchbegriff.

Ein Friseur, der unter „Friseur Innsbruck“ gelistet werden will, könnte diesen Namen wählen:

„Firmenname – Ihr Friseur in Innsbruck“

Will der Friseur aber lieber unter dem Suchbegriff „Hairstylist Innsbruck“ aufscheinen, dann könnte der My-Business-Name so aussehen:

„Firmenname – Ihr Hairstylist in Innsbruck“.

Ich denke das Prinzip ist mit diesem Beispiel gut veranschaulicht.

Füllen Sie den Rest der gewünschten Informationen sorgfältig aus und achten Sie auf eine Festnetznummer. Festnetznummer haben nämlich den Vorteil, dass sie durch die Vorwahl eindeutig für Google als zu diesem Ort gehörig einstufbar sind.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie Ihre Website auch auf die Intention des Suchenden abstimmen. Falls Sie ein Friseur sind, dann muss der Suchende nach dem Klick auf den Eintrag sofort erkennen, dass Sie ein Friseur in Innsbruck sind. Und es sollte auch im Seitentitel und der wichtigsten Überschrift stehen.

Wichtig ist: Alles muss stimmig zusammenpassen. Sie sollten überall die gleiche Telefonnummer verwenden etc.

2. Fotos, Fotos, Fotos!

Neben dem richtigen Namen sind die Fotos einer der wichtigsten Faktoren für die Karten-Suchergebnisse. Google liebt es, viele Fotos herzuzeigen. Daher laden Sie unbedingt alle geforderten Fotos hoch oder noch besser: Laden Sie noch mehr Fotos hoch als gefordert.

Stellen Sie ein Profilbild, ein Logo und ein Hintergrundbild hier zur Verfügung. Und dann gehen Sie den nächsten Schrit und laden mindesten 5 Innenaufnahmen, 5 Außenaufnahmen, Fotos bei der Arbeit und MitarbeiterInnen-Fotos hoch. Nehmen Sie sich auch noch die Zeit und laden Sie Fotos unter „zusätzliche Fotos“ hoch, die bislang in keine der anderen Kategorien hineinfallen.

Auch wenn Sie es vielleicht nicht glauben: Eine ordentliche Fotoauswahl bei Google-My-Business wirkt Wunder. Sind Sie allen Anweisungen bis hierher gefolgt, wird das in vielen Fällen bereits ausreichen, um bei Ihrer Wunsch-Suchphrase in den top Kartentreffern gelistet zu sein.

Schritt 4: Sammeln Sie Bewertungen

Sie haben es sicher schon bemerkt: Unter den Karten-Treffern finden Sie Sterne-Bewertungen zu den gelisteten Unternehmen. Gerade in Branchen, in denen viele Firmen Profis engagiert haben, sind die ersten 3 Schritte meist von vielen Unternehmen gut durchgeführt worden. Dann können die Bewertungen das Zünglein an der Waage sein.

Wichtig ist: Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, Bewertungen zu fälschen. Bitten Sie lieber jeden Kunden um eine echte Bewertung. Machen Sie es diesen Kunden ganz besonders leicht, indem Sie ihnen einen Link via E-Mail zuschicken. Dort brauchen die Kunden dann nur noch die Bewertung verfassen.

Wenn Sie das oft und regelmäßig machen, dann werden Sie schon bald mehr Bewertungen als viele Konkurrenten haben. Wenn Ihre Leistung gut ist, werden diese auch sehr positiv ausfallen.

Zusammenfassung

Ich kann Ihnen leider keine Garantie geben, dass Sie mit diesen Maßnahmen in die Top Karten-Treffer bei Google kommen. Aber: Ich kann Ihnen sagen, dass es bei meinen Kunden bislang immer geklappt hat. Meistens reichte es sogar aus, die Schritte 1-3 ordentlich zu befolgen.

Überlegen Sie nur: Haben Sie diese Tipps schon einmal gehört? Vermutlich nicht. Sehen Sie sich die aktuelle Konkurrenz auf den Top-Plätzen der Karten an: Hat die Konkurrenz diese Tipps schon gehört? Vermutlich auch nicht. Daher stehen Ihre Chancen mit großer Wahrscheinlichkeit sehr gut.

Ein kleines Bonbon

Ein kleines Bonbon habe ich auch noch in der Hinterhand: Gerade in regionalen Märkten gibt es sogar noch Suchanfragen, wo keine der Firmen einen Google-My-Business-Eintrag angelegt hat. Dann können Sie bei den Google-Suchergebnissen mit der oben genannten Methode sogar einen noch viel prominenteren Platz einnehmen.

Dieser Screenshot einer beglaubigten Übersetzerin zeigt, was möglich ist. Er scheint nicht nur bei der direkten Suche nach Ihrem Firmennamen auf, sondern tatsächlich bei der Suche nach Ihrer Dienstleistung in Zusammenhang mit Ihrem Firmenstandort.

Local SEO Beispielbild

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung dieser Tipps. Sollte ich dabei etwas vergessen haben, so bin ich für Ergänzungen offen. Bitte schicken Sie mir eine Mail an kontakt@online-marketing-kurse.at oder hinterlassen Sie mir einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Diwosch

Sie wollen noch mehr Google-Tipps?

In unseren SEO-Kursen in Innsbruck, Wien, Hamburg und Berlin erfahren Sie einen ganzen Tag lang, wie Sie Kunden über den Suchmaschinenriesen gewinnen können. Falls es mit diesen Tipps nicht in die lokalen Kartentreffer unter Ihren Wunschsuchanfragen gereicht hat, erfahren Sie in diesen SEO-Kursen auch noch weitere Tipps und Hilfestellungen dazu.

Zum SEO-Kurs

Lust auf top Inhalte

Wenn Sie uns eine kleine Chance auf Tracking lassen, dann können wir Ihnen die besten Inhalte für Ihr Interesse an Online-Marketing servieren. Dafür bitten wir Sie, die Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren.

Sie müssen eine Option wählen, um weiter surfen zu können.

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Mehr erfahren

Mehr Information zum Datenschutz

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Deshalb haben wir die Möglichkeiten geschaffen, dass Sie die Datenerfassung auf dieser Website auf ein MInimum reduzieren. Tracking-Cookies können Sie sogar komplett ausschalten.
ABER ACHTUNG: Wenn Sie uns nicht die Möglichkeit für diese Cookies geben, können wir Ihnen nicht den perfekten Service bieten. Wir können Sie nicht perfekt auf neue Inhalte über verschiedene Kanäle aufmerksam machen und Sie bekommen unsere Aktionen nicht mit. Wenn Sie uns die Chance auf Tracking-Cookies lassen, dann gibt es im Internet weniger unnötige Werbung und mehr nützliche Informationen für Sie. Daher müssen Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden. Hier Sie, was diese bedeuten.

  • Ich akzeptiere alle Cookies:
    Damit erlaubst Sie uns den Einsatz aller Cookies. Darunter sind z.B.: Google- und Facebook-Tracking-Cookies.
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Nur notwendige Datenerfassung für den Betrieb dieser Webseite.

Du kannst deine Einstellungen jederzeit wieder ändern: Da­ten­schutz­er­klär­ung und Ein­wil­li­gun­gen. Impressum

Zurück